Highland Games / Fotos


Im 11. Jahrhundert soll König Malcolm III. seine Mannen in der Gegend um Braemar versammelt haben, um dort im Wettkampf die kräftigsten Kämpfer und schnellsten Läufer zu ermitteln. Das war wohl die Geburtsstunde der Highland Games.

Heute werden sie alljährlich an vielen Orten Schottlands veranstaltet, um den besten, den schnellsten Läufer oder den kräftigsten Hammerwerfer zu ermitteln. Das Tauziehen darf natürlich auch nicht fehlen, ebenso wenig wie der "Highland Fling", der schwindelerregende Tanz um überkreuzte Säbel. Die spektakulärste Disziplin aber ist das "Tossing the Caber", das Schleudern des Holzpfahls, Der etwa 80 Pfund schwere und 5-6 Meter lange Fichtenstamm muß von den Teilnehmern mit Kraft und Geschick durch die Luft geschleudert werden. Nichts für hexenschußgefährdete Büromenschen.

Copyright © K. Dauth 2000