Das Grammatikalische Geschlecht (Genus) im Gälischen


Es sind zwei Geschlechter, Masculin (männlich) und Feminin (weiblich). Wie z.B. im Französischen, können beide Geschlechter in der Übersetzung durchaus ein Neutrum (sächliche Form) vertreten. Das Pronomen [e er, i sie] muß immer mit dem grammatikali-schen Geschlecht des qualifizierten (vertretenen) Substantivs übereinstimmen:

Is Calum (m) a bha a' togail na cloiche. Is e (m) duine mòr.
Calum war es, der den Stein hob. Er ist ein großer Mann.

Tha Morag (f) a' dol dachaidh fhathast. Is i (f) bean glé ghlic.
Morag geht schon nach Hause. Sie ist eine sehr weise Frau.

Òlaidh mi an leann (m) seo. Bithidh e (m) math.
Ich werde dieses Bier trinken. Es wird gut sein.

Tha fìos agam gun robh a'chluach (f) seo ban. Tha i (f) glas a nis.
Ich weiß, daß dieser Stein weiß war. Jetzt ist er grau.

Tha an t-each (m) luath sud. Bha e (m) fuasgailte an dè.
Das schnelle Pferd ist drüben. Es wurde gestern freigelassen.

Co leis an sgian (f) seo? Is le Iain i (f).
Wessen Messer ist das? Es ist [das] von Iain.

Man kann das Geschlecht eines Wortes etwa nach den folgenden allgemeinen Regeln bestimmen.


I MEISTENS MÄNNLICH
(1) Männliche Namen und die Namen männlicher Personen oder Tiere: Calum Malcolm, Teorlas Charles, Karl, Seamus James, Jakob, Sean Johannes, Iain Hans, Ainndrea Andreas [Schutzpatron Schottlands], Padraig Patrick [Schutzpatron Irlands], mac Sohn, gille Junge, bard Dichter, fear Mann, bodach alter Mann, Greis, faidh Prophet, duine Man, Mensch, balach Knabe, torc Eber, righ König, Hund, laogh Kalb, crodh Vieh, cat Katze (eigentl. Kater), iasg Fisch, eun Vogel, each Pferd, fiadh Hirsch, tarbh Stier, rùda Widder, ailbhean Elefant, lon Elch, breac Forelle, coileach Hahn, gobhar Ziege, Geiß, broc Dachs
(2) Das Junge von Tieren, ohne Rücksicht auf das tatsächliche Geschlecht: uan Lamm, searrach Fohlen [aber piseag f. Kätzchen]
(3) Verkleinerungen [Deminutiva] mit der Endung -an: bordan Tischchen [aber bord f. Tisch], lochan Teich, kleiner See [loch m. See]
(4) Die Namen von den meisten Bäumen, von Gemüse- und Getreidearten, (trinkbaren) Flüssigkeiten, Farben, Metallen, Elementen, Jahreszeiten und Wochentagen: sgitheach Weißdorn, leamhan Ulme, coll Haselstrauch, onn Stechginster, suil Weide, teine Ginster, ur, ùr Mooreibe, seileach Weide calltuinn Hasel, cal Rübe, leann Bier, fìon Wein, uisge Wasser, iarunn Eisen, mine Metall, oir Gold, beul Monat [aber bliadhna, blianna f. Jahr, mios f. Monat, uair f. Uhr, Stunde; mionaid f. Minute]

Folgende Wochentage (Làithean na seachdaine): Di-luain Montag, Di-màirt Dienstag, Di-ceudaoin Mittwoch, Diardaoin Donnerstag, Di-haoine Freitag, Di-sathairne Samstag [aber Di-Dòmhnaich f. Sonntag], latha, là, la Tag: La m. na Sàbaid Sabbat, Samstag, Sonnabend

Folgende Monatsnamen (Mìosan na bliadhna): Am Faoilteach/Ianuari Januar, An Gearran/Feabruari Februar, Am Mart März, An Giblean April, [aber An Céitean / A'Màigh f. Mai, An t-Og-mhìos f. Juni], An t-Iuchar [aber Iùli m.f.] Juli, An Lùnasdal August, Septèmbair [aber An t-Sultuine f.] September, Octòbair [aber An Dàmhair/Dàmhar f.] October, Novembair [aber An t-Samhainn f.] November, Desèmbair m. [aber An Dùbhlachd f.] Dezember

Die Jahreszeiten (Raidhean na bliadhna): An t-Earrach Frühling, Frühjahr, An Samhradh Sommer, Am Foghar Herbst, An Geamhradh Winter

(5) Wörter mit der Endung -air, die einen/den bezeichnen, der eine Tätigkeit ausführt [Nomina agentis] (Lat. -or): taillear Schneider, clachair Steinmetz, ciobair Hirte, sealgair Jäger, piobair Pfeifer/Sackpfeifer [von piob f. Pfeife], morair Verwalter, Adeliger (Lat. maior, major), murtair Mörder, iasgair Fischer, Angler [von iasg m. Fisch]. Es kann auch ein solcher Gegenstand sein: lanntair Laterne

Bestimmte Verwandschaftsgrade: athair Vater, brathair Bruder, seanair Großvater [aber màthair f. Mutter, piuhair Schwester, seanamhair Großmutter]

(6) Abgeleitete Formen (von Adjektiven und Verben) mit den Endungen -as, -ear, -air, -iche etc.: cairdeas Freundschaft, maraiche Matrose/Seemann, marcaich Ritt, oibriche Arbeiter, aoradh Anbedung, bualadh Schlagen [von buail vb. schlagen], saighdear Soldat, seoladair Matrose
(7) Verschiedenes: ord Hammer, ramh Ruder, teas Hitze, sruth Bach, leabhar Buch, gunna Gewehr, claidheamh Schwert, litir Brief
(7) Die meisten Verbalsubstantiva sind männlich: trusadh Versammlung (trus vb. treffen), dhèanamh Tat (dèan vb. tun), thighinn Ankunft (thigh vb. kommen), ràdh Rede (abair unreg. vb. reden) [Aber manche sind weiblich: breith Tragen, Gebären (vb beir), cluinntinn Hören (vb cluinn), tabhairt Gabe, Geben (vb tabhair)]
(8) Einige Länder: an t-Eilean Manaineach die Insel Man; Lochlann (m./f.) Norwegen hat beide Geschlechter


II MEISTENS WEIBLICH
(1) Die Namen von Frauen, weiblichen Tieren und manchen anderen Tieren: Mòr Sarah, Seanaid Johanna, Brìde Brigitte, nighean, nic Tochter, ban-tigherna Lady, clann Kinder [aber cinneadh Clan], cearc Henne, caileag Mädchen, bean Frau, siùrsach Hure, othaisg weibl. Schaf, caora Schaf, cràin Sau, muc Schwein, Kuh, làir Stute, easgann Aal, lugh Maus, earb Reh
(2) Die Namen von Ländern: dùthaich Land, Landstrich, tìr Land, Staat, Alba Schottland, Éire, Eirinn Irland, An Spàinn Spanien, An Eadailt Italien, A'Ghearmailt Deutschland, Sasainn England (d.h. Sachsen), A'Chuimrigh bzw. Tìr nan Breatan Wales; bei Lochlann Norwegen sind beide Geschlechter möglich
(3) Die Namen von Musikinstrumenten, Himmelskörpern und Krankheiten: pìob Pfeife, pìob-mhor Hochlandpfeife ("Großpfeife"), pìob-bheag Tieflandpfeife ("Kleinpfeife"), clarsach Harfe, tromp Trompete, reul Stern, grian Sonne, gealach Mond, ruith-fhual Diabetes, a'bhuinneach Durchfall, siataig Rheuma, teasach Fieber [aber cnatan m. Erkältung]
(4) Die vier Himmelsrichtungen (Na h-àirdean): tuath der Norden, die linke Seite; deas der Süden, die rechte Seite; ear der Osten, die Richtung nach vorne; iar der Westen, die Richtung nach hinten
(5) Einige Baum- und Pflanzennamen: crann-fìona wilder Wein ["Baumwein"], uir Mooreibe, conasg Stechginster, ailmeag Bergulme ["kleine Ulme"], ailm Ulme, beith Birke, coll m. Hasel, dair Eiche, Eadha Zitterpappel, Fèarn, fearnaa Erle, Gort Efeu, Uath Weißdorn, Iogh Haineibe, Luis Bergeiche, Muin Wilder Wein, Nuin Esche, Ruis Eberesche
(6) Verkleinerungsformen und Namen mit den Endungen -ag und -achd: duanag Liedchen, murlag kleiner Fischkorb, Fangkorb, mòrachd Größe, bardachd Dichtung, Dichtkunst [bard m. Dichter], Morag Klein-Sarah, rioghachd Königreich [von righ m. König]
(7) Verkleinerungsformen mit der Endung -e, die Eigenschaften beschreiben: doille Blindheit [dall adj. blind], buidhre Taubheit
(8) Aus der ersten Vergleichsform (Komparativ) von Adjektiven gebildete abstrakte Substantiva: bàineas, bàinead Helligkeit, Blondheit (aus bàn comp. bàine hell/heller), teothad Hitze (aus teth comp. teotha heiß/heißer), daoiread Beliebtheit, Teuerheit (aus daor comp. daoire lieb, teuer/lieber, teurer)
(9) Manche Verbalsubstantiva sind weiblich: breith Tragen, Gebären (vb beir), cluinntinn Hören (vb cluinn), tabhairt Gabe, Geben (vb tabhair)
(10) Einige Waffen: sgian Messer, biodag Dolch, degen, musgaid Flinte (Muskete), sgiath Schild, sleagh Speer, saighead Pfeil, clogaig Helm, tuagh Axt [aber gunna m. Gewehr, claidheamh m. Schwert]
(11) Manche Wörter mit der Endung -air, die Verwandschaft bezeichnen: màthair Mutter, piuhair Schwester, seanamhair Großmutter
(12) Wörter mit den Endungen -air/ar, -ail/al und -oir, die weder Verwandschaft noch Tätigkeit bezeichnen: acair Anker, anail Atem, barail Meinung, cathair Stuhl [Lat. cathedra], coir ein Recht, dàil Versammlung [Dàil ist das irische Parlament], faidhir Jahrmarkt [engl. Fair], iuchair Schlüssel, luachair Schilf, machair Feld/Ebene, nathair Schlange, peasair Erbse, ponair Bohne, togail Gebäude, obair Arbeit
(13) Viele abstrakte Begriffe: buaidh Sieg, buidheann Gesellschaft, beus Tugend, fearg Zorn, Wut, banais Hochzeit, lagh Gesetz
(14) Einige Körperteile: coluinn Körper, fiacail Zahn, sùil Auge, sail Ferse, cluas Ohr, lamh Hand, bas Palme, sron Nase, cas Fuß [aber falt m. Haar, ceann m. Kopf, cnaimh Knochen, meur Finger, uchd Brust]
(15) Verschiedene Begriffe: spog Klaue, iolair Adler, clach Stein, poit Topf, long Schiff, slat Rute, lòrg Pfad, Weg, cas Fuß, brog Schuh, long Schiff, tonn Welle, creag Fels, clach Stein, leac Fliese, Steinplatte, iteag Feder, sraid Straße.

Einige Bäume und Baumteile: craobh Baum, geug Ast, crann Baumstamm

Einige Begriffe, die mit Wasser zu tun haben: abhainn Fluß, muir Meer, fairge See, linne Teich, tuil Flut, fras Regenschauer

(16) Die achtzehn Buchstaben des gälischen Alphabets sind nach Bäumen genannt, von denen einige altertümlich sind. Die meisten sind weiblich [beith, luis, nuin (alle weiblich) = das ABC des Ogham "Craobh" oder Baums]
(17) Der Sonntag als Wochentag: Di-Dòmhnaich f. Sonntag, und einige Monatsnamen (Mìosan na bliadhna): An Céitean / A'Màigh Mai, An t-Og-mhìos Juni, Iùli [auch männlich] Juli, An t-Sultuine September, An Dàmhair/Dàmhar October, An t-Samhainn November, An Dùbhlachd Dezember



Startseite || Alphabet, Schrift und Aussprache || Aussprache: Die Aspiration || Die alten Buchstaben || Schwierigkeiten || Ein schrittweises Vorgehen || Einige Sätze || Zeit, Wochentage, Monate ... || Zahlen || Wortlehre || Präpositionalpronomina || Substantive || Grammatikalisches Geschlecht || Verbalsubstantive || Adjektive || Verben, regelm. Verben || Wichtigste Verben || Verb "Sein" || Unregelmäßige Verben || Idiome || Revision || Sprüche


Copyright © A. Lee, K. Dauth 1998