EINIGE GÄLISCHE SÄTZE MIT ERKLÄRUNGEN




BEGRÜSSUNG UND ANTWORT
latha (là) math! guten Tag! [wörtl. Reihenfolge Tag guter!]
latha math dhut fhèin Wie geht es dir selbst? [wörtl. Reihenfolge Tag guter zu-dir selbst]
latha/là (männl.) (ein) Tag
an latha, an là der Tag
dhut zu dir
fèin (sprich "fäin") bzw. fhein (sprich "häin") selbst
madainn mhath! guten Morgen! [wörtl. Reihenfolge Morgen gute(r)!]
feasgair math! guten Abend! [wörtl. Reihenfolge Abend guter!]
madainn (weibl.) (ein) Morgen (vgl. Lat. matinus)
am madainn der Morgen
feasgair (männl.) (ein) Abend (vgl. Lat. vesper, Gr. hespera)
am feasgair der Abend, am Abend
also: math (sprich "m_") nach männl. Substantiv; mhath (sprich "w_") nach weibl. Subst.
Ciamar a tha thu? Wie geht es dir? [wörtl. Reihenf. Auf-welche-Weise daß bist du?]
Ciamar a tha sibh? Wie geht es Ihnen? [wörtl. Rf. Auf-welche-Weise daß sind Sie?]
Agus ciamar a tha thu féin? Und wie geht es dir selbst?
Agus ciamar a tha sibh fhéin? Und wie geht es Ihnen selbst?
Tha gu math, tapadh leat. [Mir geht es] Sehr gut, danke [dir].
Tha gu math, tapadh leibh. [ ..... ] Sehr gut, danke [Ihnen].
Chan eil dona, tapadh leat. [Mir geht es] Nicht schlecht, danke [dir].
Chan eil dona, tapadh leibh. [ ..... ] Nicht schlecht, danke [Ihnen].
ciamar? wie?
a das, welches; daß
tha bin/bist/ist/sind/seid [immer am Anfang]
thu du [freundlich] (sprich "uh")
sibh Sie; ihr [höflich] (sprich "schiew")
agus und
gu math wohl, gut [Adverb = engl. "well"]
tapadh (der) Dank
leat mit-dir [le = mit]
leibh mit-Ihnen
chan eil ist nicht [wörtl. nicht-daß-ist]
dona schlecht [Adjektiv]
Thig a-staigh! Komm (kommen Sie) herein!
Fàilte! willkommen (sei gegrüßt)
Mìle fàilte! 1000fach willkommen!
Tha latha math ann. Es ist ein schöner Tag.
Tha latha math an diugh. Heute ist ein schöner Tag.
Slàinte! Gesundheit! / Prost!
Air do shlàinte! Zu deiner Gesundheit!
thig komm! [Befehlsform]
a-staigh ins-Haus; herein
mìle tausend(-mal, -fach)
fàilte Grüße
tha ... ann es ist, es gibt
an diugh heute [wörtl. den-Tag]
slàinte Gesundheit [Lat. salutatis] (sprich "ßlahntsche")
air auf, zu
do dein (mit folgender h-Veränderung!)
do shlàinte deine Gesundheit (sprich "doh lahntsche")
Beannachd leat! Auf Wiedersehen! (freundlich)
Beannachd leibh! Auf Wiedersehen! (höflich)
Slàn leat! oder einfach: Slàn Ade, Servus, Tschüß... (freundlich)
Slàn leibh! oder einfach: Slàn! Ade, Servus, Tschüß... (höflich)
Mas e do thoil e. Bitte [wörtl. Wenn es dir gefällt]
Mas e bhur thoil e. Bitte [wörtl. Wenn es Ihnen gefällt]
Bu toigh leam. Ich hätte gern [wörtl. Wäre Gefallen mit-dir]
Bu toigh leibh. Ich hätte gern [wörtl. Wäre Gefallen mit-Ihnen]
Tapadh leat! Danke [dir]!
Tapadh leibh! Danke [Ihnen]!
Gabh mo leisgeul. Entschuldigung [wörtl. Gib mir Vergebung]
Deagh dhùrachd! Alles Gute! [wörtl. Gute Wünsche]
 
Dé tha an t-ainm ort? Wie heißt du?
Dé tha an t-ainm orbh? Wie heißen Sie? [wörtl. Was ist der Name bei-dir/Ihnen?]
Tha an t-ainm Gùdrun orm. Ich heiße Gudrun.
 
Can a rithist e. Sag es noch einmal.
Can seo. Sag dies (auf Gälisch).
Dé a'Ghàidhlig a tha air...? Wie heißt ... auf Gälisch?
Dé an t-ainm a tha air...? Was ist der Name für ...?
Dé tha seo/sin? Was ist dies (hier) / das (da drüben)?
Ceart gu leòr. [das ist] in Ordnung / richtig / korrekt
 
Tha an t-acras orm. Ich habe Hunger. [wörtl. Ist der Hunger bei-mir]
A bheil an t-acras ort? Hast du Hunger? [wörtl. Daß ist der Hunger bei-dir?]
Tha am pathadh orm. Ich habe Durst.
A bheil am pathadh ort? Hast du Durst?
Tha seo màth. Das ist gut.
'S màth sin! Sehr gut ist das!
A-nochd. Heute Abend
Fad na h-oidhche. die ganze Nacht
Tha an t-uisge ann. Es regnet. [wörtl. Ist das Wasser bei]
Anns a'mhatainn morgens, am Morgen
Anns am feasgair abends, am Abend
Bliadhna Mhath Ur! gutes Neues Jahr!
A'Bhliadhna Ur. das Neue Jahr
Oidhche na Bliadhna Uir. Heiligabend
An ath bhliadhna. Nächstes Jahr
nochd, oidhche f. Nacht
uisge, an t-uisge m. Wasser, das Wasser
acras, an t-acras m. Hunger, der Hunger
pathadh, am pathadh m. Durst, der Durst
bliadhna, blianna f. Jahr
a' bhliadhna, a'bhlianna das Jahr
bhur, ur Ihr, euer
ùr adj. neu [vgl. Lat. purus]
a bheil, am bheil...? ist...? (bei Fragen)
màth m., mhàth f. gut
bliadhna mhàth f. ein gutes Jahr
a'bhliadhna mhàth das gute Jahr
acras mòr m. großer Hunger
an t-acras mòr der große Hunger
 
WISSEN UND KENNEN
Tha fhios agam Ich weiß [wörtl. Ist Wissen bei mir]
Chan eil fios agam Ich weiß (es) nicht [wörtl. Ist nicht Wissen bei mir]
An aithne dhut? kennst du? [wörtl. Ist Kenntnis bei dir?]
An aithne dhuibh? kennen Sie? [wörtl. Ist Kenntnis bei Ihnen?]
Chan aithne Nein (weiß nicht) [wörtl. Ist nicht Kenntnis]
Chan aithne dhomh/dhuinn Ich weiß/Wir wissen (es) nicht
 
VERSCHIEDENES
Dòcha... vielleicht...
Tha mi duilich Es tut mir Leid [wörtl. Ich bin leidend]
Tha eagal orm... Ich fürchte... [wörtl. Ist Angst bei mir]
Greas ort! Beeil dich! [wörtl. Eile auf dich!]
Greas oirbh! Beeilen Sie sich! [wörtl. Eile auf Sie!]
 
Gabh mo leisgeul! Entschuldigung!
Glé mhath sehr gut, in Ordnung
Mar seo, mar sin... hierher, dorthin
Mar sin leat Auf Wiedersehen [wörtl.
Mar sin leibh Auf Wiedersehen [wörtl
Na... ...nicht... (in Befehlsformen)
Nach eil? nicht wahr? oder nicht?
An toir thu...? Gibst du ... ?
An ruig thu...? Reichst du ... ?
'S toigh leam... ich mag ...
'S urrainn dhomh... ich kann ...
Tha mi trang an diugh ich bin heute beschäftigt
 
uisge m. Wasser; Regen
uisge-beatha Wasser des Lebens = Whisky
leann m. Bier
m. Tee [engl. tea]
an tì ruiseanach russischer Tee
còphi m. Kaffee [engl. coffee]
cupa tì m. eine Tasse Tee
siùcar m. Zucker
le siùcar, gun siùcar mit Zucker, ohne Zucker
loimaid f. Zitrone
spàn m. Löffel [engl. spoon]
aon span siùcar ein Löffel Zucker
dà spàn shiùcar zwei Löffel Zucker
bainne m. le bainne, gun bainne Milch; mit Milch, ohne Milch
 
thoir an aire! pass auf!
toirmisgte verboten
tha thu air chuthach! du bist verrückt!
tha e amadan! er ist ein Idiot!
baogalta, gòrach dumm, blöd
och, tha e snog! ach, wie nett!
och, bha e snog! ach, das war nett!
glé shnog sehr nett
tha mi toilichte dh'fhaicinn es freut mich, dich zu sehen
tha mi toilichte d'ur faicinn es freut mich, Sie zu sehen
 
SEHR GUT
glé mhath! ro mhath! sehr gut!
tha gu dearaibh! ja, richtig!
na h-abair facal! sag kein Wort!
ma seadh! wirklich!
mo chreach! Schade!
ochon a righ! leider!
seadh! doch!
gu dearbh! wirklich!
gu cinnteach! sicher! richtig!
gu deibhinn! ist wahr!
mata! ach so!
och, och! ach, ach!
 
FRAGEWÖRTER
Carson? Warum? (aus welchem Grund)
Ciamar? Wie? (auf welche Weise)
Cia lìon? / Cia mheud? Wieviel? Wie oft?
Càit? Wo?
Cuin? Wann?
? Wer? [vgl. Lat. quo, Frz. que
Có e? Có i? Wer ist er? Wer ist sie?
Có aca? Wer von ihnen?
Có as? Woher?
Có leis? Wessen? [mit wem?]
Có leis an leabhar so? Wessen Buch ist dies?
Có's fheárr leat? Welches ziehst du vor? (= Was ist dir lieber?)
Có's fheàrr leibh? Welches ziehen Sie vor?
leabhar Buch [vgl. Lat. liber]
feàrr besser
Có tha ann? Wer ist da? (Wer ist's?)
Có a tha seo a bha do'n chàr? Was war im Auto? [wörtl. Was, daß ist dieses, welches war in dem Auto? - vgl. Frz. Qu'est-ce que c'était dans la voiture?]

? Was?
Dé an uair a tha e? Wie spät ist es? [wörtl. Was die Stunde, die ist es?]
Dé do bheachd? Was denkst du (davon)? [wörtl. Was dein Denken?]
Dé tha ann? Was ist?
Dé tha a'dol? Was ist los? [wörtl. Was geht?]
Dé cho? Wie? [+ Adjektiv]
Dé na? Wieviel?
Dé seòrsa? Welcher Art? (Was für?)
 
FRAGE UND ANTWORT
sgìth müde
A bheil thu sgìth? Bist du müde?
Chan eil. Nein (ich bin nicht müde) [wörtl. ist nicht]
Tha. Ja (ich bin müde) [wörtl. ist]

A bheil i luath? Tha. Ist sie schnell? Ja.
A bheil an dorus fosgailte? Chan eil. Ist die Tür offen? Nein.
An chunnaic thu Brìghde? Chunnaic. Hast du Brigitte gesehen? Ja. [wörtl. Sah(st) du Brigitte? (Antwort:) Sah. {= Ich sah (sie)}]


"HABEN" - TYPISCHES MUSTER: Tha ... aig + pronominale Endung [wörtl. Ist ... bei mir, dir usw.]
tha leabhar agam ist Buch bei-mir ich habe ein Buch
tha peann agad ist Füller bei-dir du hast einen Füller
tha each aige ist Pferd bei-ihm er hat ein Pferd
tha taigh aice ist Haus bei-ihr sie hat ein Haus
tha car againn ist Auto bei-uns wir haben ein Auto
tha compiutair agaibh ist Comp. bei-euch ihr habt/Sie haben einen Computer
tha faclair aca ist Wbch bei-ihnen sie haben ein Wörterbuch


"BESITZEN" - BETONTE FORM: Tha ... aig + pronominale Endung + Reflexivendung [wörtl. Ist ... bei mir selbst, dir selbst usw.]
tha leabhar agamse ist Buch bei-mir-selbst ich habe ein eigenes Buch
tha peann agadsa ist Füller bei-dir-selbst du hast einen eigenen Füller
tha each aigesan ist Pferd bei-ihm-selbst er hat ein eigenes Pferd
tha taigh aicesan ist Haus bei-ihr-selbst sie hat ein eigenes Haus
tha car againne ist Auto bei-uns-selbst wir haben ein eigenes Auto
tha compiutair agaibhse ist Computer bei-euch-selbst ihr habt/Sie haben einen eigenen Computer
tha faclair acasan ist Wörterbuch bei-ihnen-selbst sie haben ein eigenes Wörterbuch
betonte Form: mise, thusa, esan, ise, sinne, sibhse, iadsan
"ichselbst, duselbst, erselbst, sieselbst, wirselbst, ihrselbst, sieselbst"


MUSTER:von mir sein = es fehlt mir, ich brauche, mir mangelt usw.
Tha sgian uam Ich brauche (mir fehlt) ein Messer [wörtl. Ist Messer von-mir]
Tha uam thu bhi sona Ich möchte, daß du glücklich bist. [wörtl. Ist von-mir du seiest glücklich]
Ciod tha uait? Wast brauchst du? Was fehlt dir? [wörtl. Was ist von-dir]
Dé tha uaithe? Was braucht er?
Tha an t-airgiod sin uaipe a nis. Sie will das Geld jetzt. [wörtl. Ist das Geld jenes von-ihr zu jetzt]
Tha uisge uainn. Wir brauchen Wasser/Regen.
Chan clachan uaibh. Ihr braucht keine Steine. [wörtl. Nicht-ist Steine von-euch]
Tha leabhreachan uapa. Sie brauchen Bücher.


"MÖCHTE" - TYPISCHES MUSTER: Bu toigh le + pronominale Endung [wörtl. Wäre Mögen bei mir, dir usw.]
Bu toigh leam ich möchte, hätte gern
Bu toigh leat du möchtest
Bu toigh leis er möchte
Bu toigh leatha sie möchte
Bu toigh leinn wir möchten
Bu toigh leibh ihr möchtet/Sie möchten
Bu toigh leotha sie möchten


An toigh leat...? möchtest du ... ?
An toigh leibh...? möchten Sie ... ?
Am bu toigh leat/leibh...? Hättest du ... gern?
Cha toigh leam ich mag nicht
Saoil an toir thu dhomh...? Känntest du mir ... geben?
Tha cabhag orm. Ich habe es eilig [wörtl. Ist Eile bei-mir]
Tha an cnatan orm. Ich bin erkältet [wörtl. Ist Erkältung bei-mir]
Tha fìos orm. Ich weiß [wörtl. Ist Wissen bei-mir]
Is ionmhuinn leam... ich mag... (mir gefällt...)
Chan ionmhuinn leam... ich mag...nicht (mir gefällt...nicht)
Is ionmhuinn leinn... wir mögen... (uns gefällt) [wörtl. Ist Gefallen bei-mir/uns]
Chan urrainn dhomh/dhuinn feitheamh Ich/Wir können nicht warten. [wörtl. Nicht-ist Können bei-mir (zu) warten]


HIER UND DORT
an seo (an so) hier (nahe)
an sin dort (weiter weg)
an ud drüben, da drüben (entfernt)
seo am phon das ist das Telephon
sin mo each dort ist mein Pferd
ud an loch drüben ist der See
 
GUT UND SCHLECHT
deagh, math angenehm, gut
droch traurig
dona schlecht
droch shìde schlechtes Wetter
Tha an deoch orm/ Tha mi air mhisg ich bin betrunken
Tha an deoch air/ Tha e air mhisg er ist betrunken
deoch Durst, Trunkenheit
misg Verwirrung, Trunkenheit
 
GROSS UND KLEIN
mór, glé mhór groß, sehr groß
beag, glé bheag klein, sehr klein
mór, mó/motha, móid groß, größer, am größten
beag, bige/lugha, bigid/lughaid klein, kleiner, am kleinsten
math, feàrr, feàirrd gut, besser, am besten
olc/dona, miosa, misde/misd schlecht, schlechter, am schlechtesten
 
DIE HIMMELSRICHTUNGEN - Na h-àirdean The Points (of the Compass)
[WICHTIG: deas (Süden) und tuath (Norden) bedeuten gleichzeitig "rechts" und "links" (zur rechten/linken Hand oder Seite). Als Sonnenanbeter betrachteten die Kelten (und besonders ihre Druiden) die Richtung der aufgehenden Sonne als "vorne". Daher war der Osten immer "das vorne Liegende" an ear, das Land unmittelbar vor dem Sonnenanbeter am Morgen; das Land zur rechten Seite ist daher an deas, der Süden; aus demselben Grund ist das zur linken Seite liegende Land an tuath, der Norden; und das hinter einem liegende Land schließlich an iar, der Westen. (Die germanischen Völker dagegen richteten sich nach der Tageszeit; Morgen = Osten, Mittag = Süden, Abend = Westen, Mitternacht = Norden.) Im Gälischen sind, grammatikalisch gesehen also, alle Himmelsrichtungen Adjektive.]
tuath Norden; linke Seite; falsch
deas f. Süden; rechte Seite; richtig
ear f. Osten; vorne, geradeaus
iar f. der Westen; hinter, im Rücken
an iar-thuath der Nordwesten
an iar-dheas der Südwesten
an iar 'san iar-dheas West - Südwest
ALSO MERKEN: LINKS UND RECHTS
deas rechts
an deas die rechte Seite
tuath links
an tuath die linke Seite
an taobh m. deas die rechte Seite, ABER:
an taobh m. cèarr die r i c h t i g e Seite
an lamh dheas die rechte Hand
an lamh thuath die linke Hand
clì links
ciotach adj. linkshändig
an taobh m. clì die linke Seite
an lamh f. chlì die rechte Seite
ear vor
an ear die Vorderseite
iar hinter
an iar die Rückseite
 
LÄNDER
tìr f. Land
mo thìr, do thìr mein Land, dein Land
a thìr, a tìr sein Land, ihr Land
sluagh m. Volk
mo shluagh, mo shluagh fhèin mein Volk, dein eigenes Volk
ar/ur/an sluagh unser/euer/ihr Volk
Róinn Eorpa Europa
Alba Schottland
Albannach (ein) Schotte
an t-Albannach der Schotte
an Albannaich des Schotten
Beurla, a'Bheurla englisch, englische Sprache
Sasunn England ("Sachsen")
Sasunnach (ein) Engländer ("Sachse")
an Sasunnach der Engländer ("der Sachse")
an t-Sasunnaich des Engländers
Gaidheal Gäle/Hochländer, Gael/Highlander
Fìor Ghaidheal! ein echter (typisch) Hochländer!
Gaidhealtachd Hochland, Land der Gälen, Gälentum
Sealtainn Shetland-Inseln
na h-Arcaibh Orkney-Inseln [hist. Arcadia/Arkadien]
an t-Eilean Fada die Hebriden ("lange Inseln")
Innis nan Gall (Innse Ghall) die Hebriden (historisch)
Galldachd Tiefland, Lowlands
Gall (pl. Goill) Lowlander
Cruithneach (ein) Pikte
na Cruithneachan die Pikten
[Ureinwohner Nord- und Ostschottlands, Cruithne bedeutet eigentlich das "Weizen-Volk"; Lat. Picti, die Bemalten, die Bunten, so entweder nach ihrer Kriegsbemalung oder nach ihrer bunten Kleidung genannt. Im 9./10. Jahrhundert wurde ihr Reich mit dem der aus Irland stammenden Scoti = "Schotten" vereint.]
an t-Eilean Manaineach die Insel Man
Manannan Man (historisch: das alte Königreich)
Éirinn Irland
Éireannach Ire
Lochlainn Skandinavien
an Lochlainn Norwegen
Tìr nam Breatan, Cymru Wales (Land der Briten)
Breatunn Britannien (Britain)
Breatunnach Brite
[die ersten anglischen/sächischen Herrscher, die ursprünglich als Söldner ins Land geholt wurden, nannten sich auf Angelsächsich Bretwalda [walda verw. mit Verwalter] "Herrscher der Briten"]
 
a Ghearmailt, Gearmailteach der Deutshe
Ghearmailt, Gearmailteachd Deutschland
Fraing, an Fhraing Frankreich
Frangach Franzose ["Franke")
Fraingis, an Fhraingis französisch(e Sprache)
 
STÄDTE
Dun-Eideann Edinburg
Glaschù Glasgow
Lunnainn London
a Chaisteal Nodha Newcastle
 
ZUR MUSIK
piob f. Pfeife (zum Rauchen); Flöte (Musik)
piobair m. Pfeifer; Dudelsackspieler
piobaireachd f. "keltische Symphonie"; alte klassische Musikart für die große schottische Hochlandsackpfeife (englische Schreibweise: pibroch). Als Thema mit bis zu zwölf streng festgelegten Variationsarten ist es eine hochentwickelte und komplizierte Musik; die Themen wurden immer zu besonderen Anlässen, während des Geschehens, sozusagen spontan, komponiert und befassen sich immer mit lebensbezogenen Ereignissen (Liebe, Geburt, Kampf, Verlust, Heimweh, Freundschaft, Feindschaft, eine schöne Landschaft usw.) - Piobaireachd wurde von Vater auf Sohn bzw. Meister auf Schüler weitergegeben, und zwar mit gesungener Notation. Es gab verschiedene Schulen, und jeder Clan hatte Pfeifer; oft wurden Musikwettbewerbe abgehalten, statt Schlachten auszufechten. Die älteste Handschrift datiert aus dem Jahr 1411, die Form ist aber viel älter. Jeder Dudelsackpfeifer, der von sich was hält, hat Piobareachd von einem bekannten Lehrer gelernt.
piob-mhòr große Pfeife = Hochlandsackpfeife (great Highland bagpipes)
piob-bheag kleine Pfeife = Teiflandsackpfeife (lowland pipes)
Ceol Mòr m. "Große Musik", dasselbe wie Piobaireachd
Ceol Beag m. "kleine Musik" (Tänze, Märsche u dgl.)
 
 
DAS MENSCHLICHE BEISAMMENSEIN...
tha gràdh agam ort(-sa) ich liebe dich, wörtlich "ist große Liebe bei-mir (ich habe Liebe) zu-dir-(doch: betonte Form) Die Steigerung (wenn überhaupt möglich) ist:
tha gràdh mòr agam ort(-sa) ich liebe dich sehr; wörtlich "ist große Liebe bei-mir (ich habe große Liebe) zu-dir-(doch: betonte Form)
gràdh m. Liebe (nicht weiblich, wie im Deutschen! vom Lat. gratus, dankbar)
DANEBEN FINDET MAN:
tha gràdh agam dhuit "ist Liebe bei mir zu-dir (Dativform)"
VERNEINT: chan eil gràdh agam ort! ich liebe dich nicht!
tha thu bhuam! du fehlst mir!
mi gradhaich a thu all meine Liebe für dich
mo cridhe mein Herz
a ghràidh! Liebling!
gràdhach adj. lieb, geliebt, teuer
gràdhach subst. m. das Lieben; der Liebesakt
gràthd f. Verliebtsein, Zustand der Liebe (Lat. gratia, Anerkennung)
gràthadair m. (der) Geliebte
gràidheag f. (die) Geliebte
gràidhean m. Liebhaber
gràidheannach adj. Liebhaberei, Tändeln
gràidheannachd f. Liebesgeschichten
gràidhear m. Bewunderer
 
DIE WICHTIGSTEN FORMEN (gleichzeitig eine Übung der Präpositionalpronomina)
tha gràdh agam ort(sa) ich liebe dich
tha gràdh agam air(san) ich liebe ihn
tha gràdh agam oirre(se) ich liebe sie
tha gràdh agad air(san) du liebst ihn
tha gràdh agad oirre(se) du liebst sie
tha gràdh agad orm(se) du liebst mich
tha gràdh aige ort(sa) er liebt dich
tha gràdh aige oirre(se) er liebt sie
tha gràdh aige orm(se) er liebt mich
tha gràdh aice ort(sa) sie liebt dich
tha gràdh aice air(san) sie liebt ihn
tha gràdh aice orm(se) sie liebt mich
tha gràdh eadrainn wir lieben uns (ist Liebe zwischen-uns)
bean f. Frau, Ehefrau
mnà f. pl. Frauen (steht auch auf Toilettentüren)
fear m. Mann, Ehemann
fìr m. pl. Männer (steht auch auf Toilettentüren)
mo bhean meine Frau
mo fhear mein Mann
tha gràdh agam air mo bhean ich liebe meine Frau
tha gràdh agam air mo fhear ich liebe meinen Mann
 
der Begriff gaol ist nicht so stark wie gràdh:
tha gaol agam ort ich mag dich
a ghaoil! Liebling!
an gaol verliebt
gaolach schön, geliebt




Startseite || Alphabet, Schrift und Aussprache || Aussprache: Die Aspiration || Die alten Buchstaben || Schwierigkeiten || Ein schrittweises Vorgehen || Einige Sätze || Zeit, Wochentage, Monate ... || Zahlen || Wortlehre || Präpositionalpronomina || Substantive || Grammatikalisches Geschlecht || Verbalsubstantive || Adjektive || Verben, regelm. Verben || Wichtigste Verben || Verb "Sein" || Unregelmäßige Verben || Idiome || Revision || Sprüche


Copyright © K. Dauth 1998